Womit beschäftigst du dich? Mit Dingen, die dich interessieren oder mit Dingen, die du beeinflussen kannst?

Kennst du die heißen Diskussionen über Fußball oder Politik? Das sind die Klassiker und wahrscheinlich hat jeder schon mal einer solchen Unterhaltung gelauscht oder war daran beteiligt. Nicht selten wird aus einer anfänglichen Unterhaltung eine hitzige Diskussion, die am Ende womöglich mit zwei eingeschnappten Parteien endet. Über diese Themen wird diskutiert, weil es die Beteiligten interessiert. Sie steigern sich regelrecht rein und jeder denkt, er wüsste es besser. Wie der Neuer besser den Ball hätte halten können, was der Bürgermeister wieder einmal falsch entschieden hat, wie der Schiri die Situation besser hätte lösen können oder was die Frau Merkel besser getan hätte. Ein ebenso beliebtes Thema, über das manche erstaunlich lange reden können: das Wetter. Viele Menschen mögen den Herbst nicht, weil zu dunkel, zu neblig, zu regnerisch etc. Bei vielen führt das zu richtig schlechter Laune. Aber was können sie daran ändern?

Vielleicht könntest du mit einer Frage die Diskussion über Fußball, Politik, Wetter zum Erliegen bringen: „Was wirst du konkret dafür tun?“ Selbstverständlich wird dann die Verantwortung von sich gewiesen, denn man selbst könne gar nichts dafür oder dagegen tun. Das sollen ja die anderen erledigen oder der liebe Gott. Und genau dann stellt sich mir die Frage, wieso die ganze Diskussion überhaupt stattfindet.

Ganz oft fließt unsere Energie in Themenfelder, die wir keineswegs beeinflussen können. Solange du nicht selbst vorhast, politisch tätig zu werden, ist jeder Meinungsaustausch über die aktuelle Lage eigentlich unnötig. Ebenso im Fußball. Solange du nicht selbst Schiri bist und das Spiel pfeifst, sollte es eigentlich ganz egal sein, wie der Schiri seinen Job macht. Dein Job bei dem Spiel ist es lediglich, zuzuschauen. Du bist der fleißige Zuschauer, der Fan, der es dem Schiri erlaubt, dass er überhaupt einen Job hat. Und das Wetter? Du kannst dich noch so oft darüber beschweren, es ändert sich rein gar nichts dadurch.

Also: höre auf, dich mit Themen zu beschäftigen, die du nicht beeinflussen kannst.

 

Wieso beschäftigst du dich mit den Themen, die du dich nicht beeinflussen? Versuche mal, diese Frage ehrlich für dich zu beantworten.

 

Ich möchte dich vorwarnen: die nächsten Fragen könnten sich für dich hart anhören:

Hast du nichts Besseres zu tun, als dich mit den Themen anderer Leute zu beschäftigen? Hast du keine eigenen Themen, die spannend sind? Wieso steigerst du dich in das Leben anderer Menschen rein? Wieso beschwerst du dich über die politische Lage, tust aber rein gar nichts dagegen? Wieso überlässt du anderen, worüber du nachdenkst? Wieso hat das Wetter solch eine Macht über dich?

Beschäftige dich mit den Dingen, auf die du wirklich Einfluss nehmen kannst. Du magst Fußball? Dann gehe in einen Verein, gebe alles für deine Mannschaft, trainiere die Jugend etc… Spiel dein eigenes Spiel und nicht das der anderen. Lass deine Energie dorthin fließen, wo du etwas bewirken kannst. Nehme dir ein neues Projekt vor. Stecke all deine Energie dort rein.

Vielleicht merkst du dann, dass du die Themen der anderen Leute nicht mehr brauchst. Du hast keine Zeit mehr dafür, weil du genügend eigene spannende Themen hast, um die du dich kümmern willst. Es ist alles eine Frage des Fokus: Legst du den Fokus auf Dinge im Außen oder auf deine eigene Macht? D.h. bestimmen Ereignisse im Außen dein Leben oder bestimmt du selbst dein Leben?

Aufgabe der Woche:

Beobachte die nächsten Tage dein Umfeld. Womit beschäftigen sie sich? Mit Themen aus dem Interessenbereich oder mit Themen aus dem Einflussbereich? Bei anderen fällt es oft leichter, es zu erkennen, als bei sich selbst. Ganz automatisch wirst du auch deine Handlungen irgendwann einordnen können, es erkennen und dann, wenn du willst, es ändern können.

Viel Freude dabei!

 

Herzliche Grüße

Deine Bianca