Hast du schon mal von Cornelius Menges gehört? Er ist mir heute zum ersten Mal mit seiner Facebook-Werbung begegnet. Google mal nach ihm… 13 Jahre jung und nennt sich bereits Coach.

 

Cornelius Menges ist ein Verkäufer und Coach, der in den letzten 6 Monaten über 82.000€ Umsatz generiert hat und das nur mit einem Telefon.

 Cornelius hilft Angestellten, die sich nicht mehr wohl in ihrem Job fühlen, den Sprung in die Selbstständigkeit und einem freieren Leben zu machen. Er zeigt Angestellten, wie sie die hochpreisigen Produkte anderer Coaches über das Telefon verkaufen und dabei Provisionen verdienen.

(www.corneliusmenges.com)

 

Das ist clever und mutig. Es gehört einiges dazu, sich so hinzustellen und sich mit seinem Gesicht zu zeigen. Aber was berechtigt einen 13-Jährigen dazu, sich Coach zu nennen? Ist es nicht anmaßend gegenüber allen „älteren, weiseren, erfahreneren“ Menschen? Müsste nicht der 50 Jährige, mit 30 Jahren Berufserfahrung, viel besser wissen wie es funktioniert? Was kann einer aus der Berufswelt schon von einem Schüler lernen?

 

Ich sehe in diesem jungen Menschen 2 wertvolle Erkenntnisse:

  1. Vertraue auf Nachweise, nicht auf Äußerlichkeiten!
  2. Mach es einfach!

 

Vertraue auf Nachweise, nicht auf Äußerlichkeiten

Wem würdest du mehr Glauben schenken, wenn es zum Beispiel um dein Geld und deinen Vermögensaufbau geht? Einem Mann Mitte 50 in Anzug und Krawatte? Oder einem Jugendlichen? Oder einem Typen im Kapuzenpulli und mit Sneakers? Auf den ersten Blick wahrscheinlich dem Anzugträger Mitte 50… Wieso? Weil wir darauf konditioniert sind, dass jemand mit diesem äußeren Erscheinungsbild etwas können muss und vom Fach sein muss. Aus diesem Grund tragen Mitglieder im Versicherungs- und Bankenwesen Anzüge – es schafft einfach Vertrauen. Was man diesem Mann jedoch nicht ansieht: er wohnt in seinem Haus, das er noch 20 Jahre abzahlen muss und sein Auto ist finanziert. Der 50 Jährige muss arbeiten gehen, denn ohne den Bonus fällt der Familienurlaub in diesem Jahr ins Wasser.

„Die Börse ist der einzige Ort, an den ein Porsche-Fahrer fährt um sich von einem Bahnfahrer beraten zu lassen.“

Die anderen beiden Kandidaten wirken vielleicht nicht so, als verstünden sie viel von Geld. Aber ihr Bankkonto beweist, dass sie es tun.

Deswegen: vertraue nur dem Rat desjenigen, der beweisen kann, dass er bereits erreicht hat, was du gerne hättest.

 

Mach es einfach

Werbung mit seinem eigenen Gesicht zu machen – da gehört eine ganz große Portion Mut und Selbstvertrauen dazu. Das kann und will nicht jeder, aber das musst du auch nicht. Doch in sich zu gehen und zu überlegen, welchen Mehrwert du selbst anderen bieten könntest: das kann jeder und das kannst auch du.

Also: Wo ist eigentlich deine Homepage, dein Podcast, dein Online-Shop? Es war noch nie so einfach, einfach mal etwas auszuprobieren. Ein Podcast zu produzieren: kostet nix. Eine Website zu erstellen: 8 Euro im Jahr. Daran kann es nicht scheitern. Wenn es an etwas scheitert, dann wahrscheinlich an deiner Bequemlichkeit. Oder ist es vielleicht der Gedanke, dass es die Idee ja eh schon gibt? Wer will mir schon zuhören? Das braucht doch keiner? Etc. Wahrscheinlich hast du recht damit, dass es deine Idee schon gibt. Hast du dir schon mal ein Rezeptbuch gekauft? Gab es nur dieses eine Buch zu dem Thema, z.B. „Geld verdienen“? Definitiv nicht. Es gibt 1000e „Reich werden“-Bücher. Wieso bringt irgendjemand das hundertste Buch zu einem Thema raus? Der muss ja echt doof sein… Nein, es gibt einen Markt für „Geld verdienen“ Bücher. Und die Käufer sind alle unterschiedlich. Dem einen gefällt dieses Cover besser, dem anderen jenes oder die Überschrift klingt interessanter. Ganz egal, was es ist. Aber jeder Autor findet seinen Platz in dem großen Markt.

Achte mal bei deinem nächsten Bummel durch eine Stadt darauf, wie viele Döner-Läden du findest. Genau das gleiche Thema! Ich habe neulich ganze 3 Stück in unmittelbarer Nähe zueinander gesehen. Da alle noch da sind, müssen alle 3 davon leben können. Das ist doch großartig und zeigt:

Auch du wirst deinen Platz mit deiner Idee finden. Für irgendjemanden wirst genau du etwas so darbieten, dass es auf Interesse stößt. Es nicht zu versuchen, weil es das ja schon gibt – das wäre ehrlich gesagt…naja, doof. Denn exakt das Gleiche wird es nicht werden. Irgendetwas ist immer anders und genau darauf warten vielleicht die Kunden. Oftmals musst du nur deine Zeit investieren, um es auszuprobieren. Im schlimmsten Fall klappt es nicht. Und dann? Dann hast du es versucht, du hast enorm viel gelernt, das dir bei deinem nächsten Versuch helfen wird, du hast etwas zu erzählen, du wächst über dich hinaus, du verlässt deine gemütliche Komfortzone.

Kurz: du kannst nur gewinnen!

 

Wer es nicht wagt, der hat bereits verloren.

 

Ich bin gespannt, was du ausprobieren wirst! Erzähle es mir unbedingt 🙂

 

Ganz liebe Grüße

Deine Bianca